WIE PFLEGT MAN SEINE LIEBLINGS-OUTFITS?

Wenn die Temperaturen steigen, möchte man sofort in leichtere Outfits schlüpfen. Logisch, man geht ja nicht in der Daunenjacke am Strand spazieren. Das will aber auch nicht heißen, dass man sich völlig gehen lassen kann. Ein Hauch Eleganz und schon strahlt nicht mehr nur die Sonne. Wir greifen also zu unseren Hemden und Hosen aus Leinen, einem edlen, fließenden und leichten Stoff. Darüber hinaus ist Leinen die robusteste Faser, die es gibt. Sie ist sehr langlebig, ohne sich zu verformen oder zu fusseln. Selbst zerknittert ist Leinen noch schick. Das ist allerdings kein Grund, es nicht zu bügeln.
Homepage article right image

Ein weiteres Must-have für Sommerabende: die fantastischen Schals und Halstücher, die Sie von Ihren Reisen nach Indien oder Afrika mitgebracht oder bei einem einheimischen Kunsthandwerker erworben haben. Holen Sie sie aus dem Schrank – jetzt oder nie. Aber wie lassen sich die Farben fixieren, damit das Kleidungsstück nicht verblasst?

Und last but not least: bedruckte T-Shirts. Sie wissen schon, die die Sie überallhin begleiten. Manche immer schon. Fast zumindest. Aber wie bügelt man diese Shirts, damit sie am Ende des Urlaubs ebenso gut aussehen wie Sie?
TIPP NR. 1

LEINENPFLEGE

Wussten Sie schon? Wenn man Leinen wäscht, wird es weicher. Am besten lassen Sie Ihr Kleidungsstück eine Nacht lang in kaltem Wasser einweichen, bevor Sie es das erste Mal tragen. Waschen Sie es anschließend bei 40 °C in der Maschine. Da Leinen auf natürliche Weise schnell trocknet, können Sie den minimalen Schleudergang einstellen. Hängen Sie dann Ihr Kleidungsstück mithilfe von Wäscheklammern gerade auf und lassen Sie es so trocknen. Und das Bügeln? Kein Problem. Verwenden Sie einfach den leistungsstarken Dampf Ihres Laurastar Smart oder Laurastar Lift. Letzterer reinigt Ihr Lieblingsoutfit außerdem bis tief in die Faser.
Homepage article right image
TIPP NR. 2

FARBEN FIXIEREN, DAMIT SIE LÄNGER HALTEN

Manche Kleidungsstücke aus Baumwolle wurden mit sehr empfindlichen Farbmitteln eingefärbt, vor allem ethnische Kleidung oder Gewänder aus Afrika und Asien. Diese Textilien können sehr hochwertig sein, aber die Farbe wurde nicht immer fixiert. Führen Sie vor allem vor dem Waschen einen Test durch. Nehmen Sie hierzu ein sauberes, weißes Tuch und feuchten Sie es an. Reiben Sie es auf der Innenseite oder an einer unsichtbaren Stelle vorsichtig über den Stoff. Wenn die Farbe Ihres Kleidungsstücks auf das weiße Tuch abfärbt, müssen Sie die Farbe fixieren. Tauchen Sie den Stoff in eine Schüssel mit Wasser und Weißweinessig und lassen Sie ihn die Nacht über einweichen. Waschen Sie ihn anschließend gründlich aus und überprüfen Sie, ob die Farbe fixiert wurde, indem Sie den Vorgang mit dem weißen Tuch wiederholen. Wenn der Stoff immer noch abfärbt, muss das Verfahren so oft wie nötig wiederholt werden.
TIPP NR. 3

BEDRUCKTE
T-SHIRTS

Im Sommer können Sie problemlos darauf verzichten, Ihre T-Shirts zu bügeln. Wenn Ihnen allerdings die Idee, mit einem nicht gebügelten T-Shirt herumzulaufen, Alpträume bereitet, was verständlich ist, sollten Sie idealerweise ein Bügelsystem von Laurastar verwenden. Bügeln Sie einfach mit der „Soft Pressing“-Bügelsohle. Die Spezialbeschichtung reduziert die Temperatur und vermeidet glänzende Stellen, um dunkle Stoffe sowie hitzeempfindliche Materialien zu schützen. Und schon ist die Sache erledigt: Sie brauchen nicht mehr auf links oder um die Aufdrucke herum zu bügeln!
Homepage article right image