Die gesunde und zuverlässige Lösung

Der DMS-Dampf gegen Allergene

Allergien treten auf, wenn der Organismus wiederholt Allergenen ausgesetzt wird, die sich in unserer Umwelt befinden. Sie können jederzeit und in jedem Alter ausbrechen. Zu den am häufigsten vorkommenden Allergenen zählen Milben und Pollen. Sie lassen sich mit dem DMS-Dampf von Laurastar auf natürliche und wirksame Weise unschädlich machen. Er wird mit einer Temperatur von 160° C ausgestoßen und eliminiert 100 % der Milben wie von unabhängigen, ISO 17025 zertifizierten Laboren durchgeführte Studien bewiesen.
Mehr zur Wirksamkeit des DMS-Dampfs
Eine Volkskrankheit

Anstieg der Allergien

Allergien wurden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als international vierthäufigste chronische Krankheit eingestuft und nehmen weiter stetig zu. Heute leiden nahezu 30 % der Weltbevölkerung (gegenüber 3,8 % 1968) daran. Dafür werden verschiedene Faktoren verantwortlich gemacht, wie etwa die Luftverschmutzung, aber auch der übermäßige Einsatz von Chemikalien im Alltag oder mehr und mehr Staub. Die häufigsten Allergien (außerhalb von Nahrungsmitteln) werden durch Pollen und Milben ausgelöst und verursachen chronischen Schnupfen sowie Asthma.
Lamarque Article 1
Verursacher von 50 % der Allergien

Die Invasion der Milben

Hausstaub besteht zu mehr als 90 % aus Milben. Diese mit den Spinnen verwandten Mikroorganismen kolonisieren unsere Lebensräume, weil sie dort alles finden, was sie für ihre Vermehrung benötigen: ein reichliches Nahrungsangebot, eine angenehme Temperatur oberhalb von 19°C und Feuchtigkeit. Sie leben an Orten, wo es abgestorbene Zellen gibt: im Bettzeug, Kuscheltieren, Sofas, Vorhängen, Teppichen und Kleidungsstücken. Ständiger oder regelmäßiger Kontakt mit zu vielen Milben kann eine Überempfindlichkeit auslösen, die zu einer Allergie führt. Deren häufigste Symptome sind Asthma, Schnupfen, Ausschlag, ständige Müdigkeit oder Konzentrationsmangel.
Luftverschmutzung

Verstärkte Giftigkeit von Pollen

Steigende Luftverschmutzung wirkt sich direkt auf die weltweiten Pollenallergie-Erkrankungen aus. Diese Allergie kann vor allem zu Schnupfensymptome führen, also Reizungen der Nasenschleimhäute und ständigem Niesen. Die Verschlechterung der Luftqualität beschädigt die Oberflächen der Pollenkörner, so dass die allergieauslösenden Proteine leichter austreten können. Jugendliche und junge Erwachsene sind von dieser verstärkten Giftigkeit der Pollen besonders stark betroffen. 10 - 20 % dieser Bevölkerungsgruppe entwickelt auf Pollenallergien zurückzuführende Symptome.
Homepage article right
image