Jeden Abend werfen Sie sich im Bett hin und her, bekommen die ganze Nacht kein Auge zu. Das ist ermüdend und nervig, macht schlechte Laune. Morgens sind Sie wie gerädert und den ganzen Tag über träumen Sie von diesem Kopfkissen, das Sie erwartet. Hier kommen vier einfache und nützliche Tipps, damit Sie sich nicht mehr vor dem Zubettgehen zu fürchten brauchen, sondern schlafen können wie ein Baby!
...

Ruhe und nochmal Ruhe

Es ist bekannt, dass Kaffee und Alkohol Aufputschmittel sind, die sich negativ auf den Schlaf auswirken, wenn man sie abends trinkt. Aber nicht nur dann! Eigentlich sollte man bereits ab mittags seinen Konsum einschränken oder sogar ganz auf Koffein und Powerdrinks verzichten. Denn sie unterdrücken nicht nur das Müdigkeitsgefühl, sondern beeinträchtigen auch die Schlafdauer und -qualität. Dazu addieren sich noch Zuckerverzehr, Stress, intensive körperliche Betätigung oder zu schweres Essen. Schaffen Sie bereits mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen die besten Voraussetzungen: Trinken Sie möglichst keinen Alkohol, essen Sie leicht und früh genug zu Abend, um dem Körper genügend Zeit zum Verdauen zu geben. Trinken Sie nach 12 Uhr mittags lieber entkoffeinierten Kaffee (selbst wenn er das nie zu 100% ist) oder besser noch Kräutertees oder Rooibos.
...

Richten Sie sich ein Abendritual ein

Nein, das ist kein bloßer Kinderkram! Wenn Rituale bei den Kleinen funktionieren, warum nicht auch bei Ihnen? Sie strukturieren, besänftigen und beruhigen. Ihr Ziel ist die stufenweise Vorbereitung. Beginnen Sie damit, einen Moment zur Ruhe zu kommen. Und zwar nicht zu spät. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um nach einem turbulenten Tag den Kopf frei zu bekommen. Entspannen Sie sich in einem warmen Bad mit ein paar Tropfen ätherischem Lavendelöl, oder Kamillenöl, das beim Einschlafen hilft. Versuchen Sie auch, zu festen Zeiten ins Bett zu gehen, um Ihren natürlichen Rhythmus zu unterstützen und zu festigen. Und schauen Sie statt in das blaue Licht Ihres Smartphones mal wieder in ein gutes Buch. Eine Gutenachtgeschichte wie zu Kinderzeiten!
...

Schlafen Sie im Dunkeln

Das ist das Natürliche, was aber oft vergessen wird: Dunkelheit ist für guten Schlaf von entscheidender Wichtigkeit. Unbewusst reagiert Ihr Gehirn auf jede Lichtquelle, wie z.B. Straßenlaternen vor dem Fenster, die Leuchtanzeige eines Weckers oder ein elektrisches Kontrolllämpchen. Helligkeit im falschen Moment kann den natürlichen Schlafzyklus durcheinander bringen. Schließen Sie also Ihre Fensterläden, bringen Sie Jalousien oder Verdunklungsvorhänge an oder schlafen Sie notfalls mit einer Maske.
...

Sorgen Sie für ein gepflegtes Umfeld

Nichts ist wichtiger für guten Schlaf als ein gutes Bett. Es soll natürlich bequem sein, aber auch hygienisch. Genau wie das ganze Schlafzimmer. Bevorzugen Sie kühlere Temperaturen: 18°C ist ideal. Lüften Sie vor dem Schlafengehen. Falls Sie an einer Milbenallergie leiden, desinfizieren Sie regelmäßig Matratze und Kopfkissen mit dem IZZI Hygiene-Steamer und seinem DMS-Dampf. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche jede Woche und waschen Sie sie für eine gute Hygiene bei 60°C.
Jetzt können Sie beruhigt in Morpheus Arme sinken. Träumen Sie schön.
...