Mikroorganismen, Mikroben, Bakterien und Allergene kann man mit dem bloßen Auge nicht sehen. Daher lässt sich nur schwer feststellen, ob sie in Ihrer unmittelbaren Umgebung vorhanden sind. Insbesondere in Kleidung und Bettzeug, die unmittelbaren Hautkontakt haben.


Was sind sie?
MILBEN sind mit bloßem Auge unsichtbare Parasiten, die Wärme und Feuchtigkeit mögen. Sie nisten sich gerne im Haushalt ein, insbesondere in Bettdecken, Vorhängen und fusseligen, plüschigen Stoffen, die ihnen ein geeignetes Umfeld bieten. Temperaturen um 19°C ermöglichen die Entwicklung und Verbreitung von Milben. Auch Feuchtigkeit ist hierfür ein begünstigender Faktor.
PILZE Es gibt mehr als 200.000 verschiedene Pilzarten, von denen etwa 100 Erkrankungen beim Menschen hervorrufen können. Eine bekannte Krankheit ist die Mykose. Wenn Haut und Nägel befallen sind, spricht man von oberflächlichen Mykosen. Befindet sich der Pilz wiederum im Blut und kann jedes beliebige Organ befallen, spricht man von systemischen Mykosen. Letztere Fälle sind sehr viel bedenklicher, vor allem bei Säuglingen oder immungeschwächten Personen.
BAKTERIEN Forschungen haben ergeben, dass beim Menschen 1012 Bakterien auf der Haut vorhanden sind, 1010 im Mund und 1014 im Darm. Daraus ergibt sich, dass im menschlichen Körper zehnmal mehr bakterische Zellen als menschliche Zellen existieren. Die meisten dieser Bakterien sind harmlos oder vorteilhaft für den Organismus. Es gibt allerdings viele pathogene Arten, das heißt Arten, die Krankheiten auslösen können.

Seit der Antike haben fantastische Fortschritte zu einer drastischen Verlängerung der Lebenserwartung geführt. Doch in unserem erleichterten Alltag sind einige Tipps und Gesten von früher verloren gegangen, was zu einer Verbreitung bestimmter Bakterien und Allergene geführt hat. Zu den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen zählen insbesondere Neugeborene, deren Immunsystem sich in der Aufbauphase befindet, kleine Kinder, wenn sie beginnen, öffentliche Betreuungs- und Bildungseinrichtungen zu besuchen, sowie Personen, die unter Immunschwäche leiden, das heißt, deren natürliche Abwehrkräfte geschwächt sind.

Sind Sie mit unserer Antwort zufrieden?