Laut der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency) kann die Luft in Innenräumen zwei- bis fünfmal stärker verunreinigt sein als die Luft im Freien. Emissionen des Straßenverkehrs und der industriellen Produktion sickern in Räume und Häuser und gehen Verbindungen mit Partikeln aus Reinigungsflüssigkeiten, Kosmetika, Baumaterialien, Teppichen, Kerzen sowie beim Kochen und Rauchen entstehenden Partikeln ein. Tatsächlich kann die Raumluft neben Pollen, Schimmelpilzen, Tierschuppen und Viren über 900 Chemikalien enthalten. Da wir 90 % unserer Lebenszeit in geschlossenen Räumen zubringen, kann unsere Gesundheit vom Atmen sauberer Luft deutlich profitieren.

Quellen: US-Umweltschutzbehörde EPA, Europäische Kommission.

Sind Sie mit unserer Antwort zufrieden?